Aktuelles

KOMMUNALWAHL 2020

 

  Meet & Greet“ in Höhenkirchen-Siegertsbrunn
am 28. Februar ab 18:00 in der Mehrzweckhalle


Die Zukunftswerkstatt der Gemeinde bietet ein neues Format für mehr
Interaktion zwischen Bürgern, Bürgermeister-kandidat*innen und
Gemeinderats-Kandidat*innen an.

Wir laden Sie ein zu „Meet & Greet“ am Freitag, 28. Februar 2020, ab 18.00 Uhr in die Mehrzweckhalle Bahnhofstraße 12 in Höhenkirchen-Siegertsbrunn. Es ist die einmalige Gelegenheit, unsere Kandidat*innen in persönlichen Gesprächen kennenzulernen. Die 
Kandidat*innen stehen Ihnen von 18.00 Uhr bis 22.00 Uhr für Ihre persönlichen Fragen und Anliegen zurVerfügung. Gehen Sie in der Mehrzweckhalle von Tisch zu Tisch und reden Sie in lockerer Atmosphäre mit den Kandidaten der verschiedenen Parteien.

Ergänzend greifen wir immer wieder Fragen auf und werden sie  mit den Bürgermeister-Kandidat*innen in großer Runde beantwortet bekommen. Die Moderation übernimmt Rechtsanwalt Dr. Stefan Weise, Mitglied der Zukunftswerkstatt.

 

Gewinnen Sie einen persönlichen Eindruck von jedem Einzelnen vor der Wahl am 15. März.

Die Arbeitskreise ZusammenLeben und Wirtschaft & Schule der Zukunftswerkstatt freuen sich auf Ihren Besuch!

 

Für Getränke haben wir gesorgt.

 

Wir vom Arbeitskreis unterstützen EDEKA Stefan Alex und die Bäckerei
Fiegert die Kassenbonpflicht zu entschärfen.

Der verpflichtende Ausdruck fon Kassenbons auch bei kleinsten Einkäufen seit Anfang 2020
führt zu einer staatlich angeordneten Flut an Papierbons, das größtenteils sofort im Mülleimer entsorgt wird.

Die Kassenbonpflicht führt nicht zu Steuerehrlichkeit, sondern schadet dem Mittelstand,

für den hohe, sinnlose Kosten entstehen.

Sie schadet der Umwelt, weil sie zu erheblichen zusätzlichen Verbrauch von umweltschädlichen
Thermopapier führt. Die Bundespolitik muss daher das Kassengesetz von 2016 korrigieren, die Kassenbonpflicht zurücknehmen und stattdessen auf moderne digitale Lösungen durch fälschungssichere Kassen setzen.

 

 

Der Arbeitskreis ZusammenLeben bedankt sich bei EDEKA Besitzer Stefan
Alex, dass er unseren Bürgern auch in diesem Jahr ermöglicht hat ihre
Pfandbons von Oktober bis Dezember für unsere Aktion
"Weihnachtspäckchen für bedürftige Senioren" zu spenden. Wir kaufen
wie im letzten Jahr auch Gutscheine von örtlichen Geschäften, die dann
an bedürftige Senioren im Laufe des Jahres verteilt werden können.
Über diese Aktion haben sich betroffene Bürger im letzten Jahr sehr
gefreut. Ein herzliches Vergelt's Gott an Stefan Alex.
 

 

 

 

 

 

auch als PDF...

 

auch als Flyer
Flyer-Aktionswoche-A5 (1).pdf
PDF-Dokument [1.0 MB]

 

Aktionswoche „Zu Hause daheim“

 

– Eine Initiative der Bayerischen Staatsregierung -

 

Haben Sie sich auch schon Gedanken darüber gemacht, wie Ihre Angehörigen oder Sie selbst in Zukunft im Alter oder mit Behinderung selbstständig zu recht kommen können? Wer hilft Senioren beim Einkaufen oder bei Behördengängen, wer macht die Gartenarbeit, wer hilft ganz allgemein

und was kann ich selbst tun?

 

Mittlerweile gibt es viele Wege und Möglichkeiten, im Alter länger selbstständig zu Hause zu wohnen.

Wie das geht?

 

Das erfahren Sie bei der Veranstaltung „Im Alter länger zu Hause wohnen“ der Arbeitskreise „Senioren und ZusammenLeben“. Die Veranstaltung unter dem Motto „Im Alter länger zu Hause wohnen“ findet am Freitag, 24. Mai 2019, 19.00 Uhr, im Seniorenzentrum Wohnen am Schlossanger, Bahnhofstraße 8, in Höhenkirchen-Siegertsbrunn statt. Hierzu laden wir alle Interessierten herzlich ein!

 

Sozialgenossenschaften bieten in ihrer Vielfalt eine Organisationsform in viele Lebensbereichen, deshalb werden sie vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales unterstützt. Aus diesem Grund freuen wir uns, dass Staatsministerin Kerstin Schreyer, MdL zum Auftakt dieses Informationsabends eine Rede zu diesem Thema hält.

Anschließend stellt Korbinian Graf, Seniorenbeauftragter vom Landratsamt München sein Sachgebiet, die Anlaufstelle für Menschen ab 60 Jahren und deren Angehörige/Bekannte sowie für Fachkräfte und aus Institutionen und Verwaltungen vor.

 

Die „Mehrgenerationsgenossenschaft „HandinHand eG“ länger zu Hause wohnen mit Ehrenamt“ wird von deren Vorstände vorgestellt.  Hier erhalten Sie Antwort auf die Fragen: Wie kann ich mich engagieren? Was habe ich davon? Wie kann ich Hilfe bekommen?

 

Zum Abschluss hält Oliver Menz (Kriseninterventionsberater) einen kurzen Vortrag zum Thema Achtsamkeit und Stressbewältigung der sich an pflegende Angehörige richtet.

Die Moderation dieser Veranstaltung hat der bekannte Radio & TV Moderator Barry Werkmeister übernommen.

 

Für Fragen stehen Frau Diana Müller Tel. 0162 1821263 und Alexandra Gaertner 0172 8690275 gerne zur Verfügung. Aktuelles finden Sie auf unserer Website www.zukunft-hksbr.de.

 

Bei einem gemeinsamen Get-together wollen wir zum Ausklang in gemütlicher Runde noch einen gemeinsamen Austausch ermöglichen.

 

Diana Müller

Hörpfade

Die HandinHand Mehrgenerationengenossenschaft in Höhenkirchen geht an den Start!

 

Um was geht es?

 

 

Die HandinHand Genossenschaft hat sich zum Ziel gesetzt, ein gemeinschaftliches Netzwerk zur Förderung ihrer Mitglieder aufzubauen. Sie koordiniert und unterstützt ihre Mitglieder, z.B. um betreutes Wohnen zu Hause zu ermöglichen und eine gemeinsame nachbarschaftliche Hilfsbörse in Abstimmung mit vorhandenen Arbeitskreisen und Anbietern aufzubauen.

 

Ablauf:

Alle die mitmachen wollen, melden sich bei der HandinHand. Nach Erwerb mindestens eines Mitgliedsanteils von 50 EUR, der bei Austritt wieder zurückbezahlt wird, gehört man zu der Gemeinschaft.

Wer Hilfe und die Grundleistungen, wie z.B. einen monatlichen Besuch, in Anspruch nehmen möchte, schließt anschließend einen Betreuungsvertrag ab.
Wer gerne helfen möchte, teilt der HandinHand mit, wann (Wochentag und Uhrzeit) und welche Tätigkeit er am liebsten einbringen möchte.

Die Vermittlung und Abrechnung der Leistungen sowie die Qualifizierung der Helfer übernimmt die HandinHand Genossenschaft.

 

Alle helfenden Hände aller Altersklassen (gerne auch Schüler!), die sich einbringen möchten und im Rahmen der Ehrenamtspauschale pro Stunde 6 EUR steuerfrei dazu verdienen möchten, sind herzlich eingeladen mitzumachen.  Wir freuen uns über jeden Helfer!

 

Wenn Sie gleich mitmachen oder sich einfach nur informieren möchten, dann melden Sie sich gerne oder schauen auf www.hand-in-hand-genossenschaft.de.

 

Ihr Ansprechpartner vor Ort:

Ruth Niedermeier

Tel.: 0157 881 202 25

E-Mail: handinhand-hksbr@web.de

 

 

auch als Download (PDF)
Flyer-A5-Kreativmarkt (1) (1).pdf
PDF-Dokument [1.9 MB]

 

 

Seniorentanz

Tanzen ab der Lebensmitte, auch ohne Partner!


Eingeladen sind alle diejenigen, die gemeinsam mit anderen aktiv sein wollen, Freude an der Bewegung haben und sich gerne mit Gleichgesinnten treffen wollen.


Sie können auch gerne alleine kommen, da in der Gruppe ohne festen Partner getanzt wird.


Seniorentanz ist eine besondere Form des Tanzens, abgestimmt auf die Bedürfnisse ab der Lebensmitte und hat viele Quellen, wie z.B. Volkstänze, Gesellschaftstänze sowie alte und neue Tänze aus aller Welt.


Das Team des Arbeitskreises ZusammenLeben freut sich auf einen beschwingten Nachmittag und auf noch viele Folge-Tanznachmittage mit Ihnen!

Nächster Termin: Mittwoch, 
Wo: Aula der Erich Kästner-Schule, Brunnthaler Str. 8
Leitung:  
Beitrag:  
Anmeldung:

Sieglinde Kania Tel.:  08102/3582

Diana Müller Tel.:      08102/999330

Weitere Termine: