Gemeinsam machen wir uns für unsere Ziele stark

Ursula Mayer, 1. Bürgermeisterin

Zukunftswerkstatt Höhenkirchen-Siegertsbrunn

  

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

Höhenkirchen-Siegertsbrunn liegt uns am Herzen.

Aber wo wollen wir als Ortsgemeinschaft hin? Wie soll Höhenkirchen-Siegertsbrunn in 20-30 Jahren aussehen? Wollen wir uns, wie die Nachbargemeinden im Norden, weiter zu einem Wohn- und Schlafvorort im Speckgürtel der Landeshauptstadt München entwickeln oder setzen wir auf die Bewahrung des noch vorhandenen ländlichen Charakters? Ist es unser Weg, eine neue "Boomtown" zu werden oder sollen wir lieber den Weg des mäßigen Wachstums gehen?

Diese und andere Fragen, die sich auch aus den Entwicklungen um uns herum (wie z.B. die fortschreitende Globalisierung oder die Alterung der Gesellschaft) ergeben, sind Themen, die eine Bürgermeisterin zusätzlich zum Alltagsgeschäft bewegen und bewegen sollten. Es sind aber auch Fragen, die die Bürgermeisterin nicht alleine beantworten sollte.

Dies war ein wesentlicher Beweggrund für mich, schon bald nach meinem Amtsantritt, den Gemeinderat davon zu überzeugen, im Rahmen einer so genannten „ZukunftsWerkstatt“, eine breit geführte Diskussion über ein Gemeindeleitbild zu initiieren. Dieses Leitbild sollte die Eckpunkte abstecken, in denen sich die Entwicklung der Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn in den nächsten Jahrzehnten vollzieht. Es sollte von möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern mitgetragen werden und es sollte nachhaltig sein, d.h. auch den künftigen Generationen die Chancen auf ein gutes Leben bewahren.

Dabei starten wir in Höhenkirchen-Siegertsbrunn natürlich nicht bei Null:


Das Angebot an Gewerbe, Handwerk und Dienstleistung am Ort ist vielfältig. Es stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis und der Service am Kunden wird groß geschrieben. In unserem Ort herrscht immer ein reges Treiben – lebhaft, bunt und frisch.

Die Infrastruktur ist sehr gut entwickelt und orientiert sich an den aktuellen gesellschaftlichen Forderungen: eine private Kinderkrippe, sechs Kindergärten, zwei Schulen (Grund- und Mittelschule), ein Gymnasium,  zwei Horte, Mittagsbetreuung, Ganztagesbetreuung, eine Ganztagsklasse – attraktiv, kinder- und familienfreundlich.

Jedes Jahr im Juli findet nach wie vor und seit 100 Jahren gut organisiert unser bekanntes Leonhardifest in Siegertsbrunn statt – traditionell, beschaulich und doch anregend. Im Oktober 2009 wurde unsere Umgehungsstraße St 2078 neu eingeweiht, seitdem wird der Verkehr um unsere Gemeinde herum geleitet – umweltbewusst, bürgerfreundlich und zukunftsweisend.

Im Jahr 2017 stand mit dem Kulturjahr bereits zum fünften Mal ein Jahresprojekt in der Gemeinde im Mittelpunkt – attraktiv, innovativ und flexibel.

Und schließlich ist Höhenkirchen-Siegertsbrunn deutscher Rekordhalter - als die Gemeinde mit dem längsten Namen!

Trotz oder gerade wegen dieser vielen positiven Punkte ist es nach meiner Überzeugung aber auch absolut notwendig, sich in die Zukunft zu orientieren und immer wieder festzustellen, wo man steht und wohin man will. Ich freue mich deshalb, dass wir heute bereits auf zehn Jahre intensive und fruchtbare Arbeit der ZukunftsWerkstatt Höhenkirchen-Siegertsbrunn zurückblicken können und möchte mich an dieser Stelle sehr herzlich für das Engagement der ehrenamtlichen Mitglieder der Arbeitskreise "Arbeit und Wirtschaft", "Energie und Umwelt", "Fotokreis", "Ortsentwicklung und Mobilität", „Asyl“,  "Senioren", "Kind und Familie" und "ZusammenLeben" bedanken.

Sie alle haben durch Ihre Unterstützung ein landläufiges Vorurteil gegenüber dieser Form der bürgeraktiven Gemeindeentwicklung zerstreut.

Die Arbeitskreise sind beileibe keine Diskutier- und Debattierclubs geblieben, sondern waren Ausgangspunkt einer Reihe von vorzeigbaren und „anfassbaren“ Ergebnissen, wie z.B. unser Seniorenzentrum „Wohnen am Schlossanger“,  die Bürgersolaranlage auf dem Bauhof , die Herausgabe unserer Sozialfibel [8.357 KB], oder auch ganz praktisch unsere inner-, oder überörtlichen Radlwegweiser. Der Gründung des Fotokreises vor 10 Jahren verdanken wir, dass dessen Werke seitdem das Cover unseres Gemeindeblattes schmücken.

Diese Art der zukunftsgerichteten Gemeindeentwicklung lebt nur vom Mitmachen! Weitere wichtige Aufgaben und Themen stehen in nächster Zeit an. Ich verweise auf unsere vielen Workshops zur Entwicklung unseres „integrierten städtebaulichen Konzeptes“ (ISEK),die als Grundlage für die zukünftige Ortsgestaltung dienen sollen.

Ich möchte deshalb alle Höhenkirchen-Siegertsbrunner Mitbürgerinnen und Mitbürger einladen:

Nutzen Sie die Gelegenheit, die Entwicklung Ihres Heimat- und Wohnortes mit zu gestalten. Engagieren Sie sich in den Arbeitskreisen der ZukunftsWerkstatt. Informieren Sie sich auf dieser Internetseite. Sprechen Sie dazu mich oder einen der Arbeitskreissprecher an.

Ihre Bürgermeisterin 
Ursula Mayer

 

Wenn Sie etwas vermissen oder Fragen haben sollten, kontaktieren Sie uns per Mail,
wenden Sie sich direkt an die Sprecher der Arbeitskreise oder direkt an die: 

 
Zukunftswerkstatt Höhenkirchen-Siegertsbrunn
Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn
1. Bürgermeisterin Ursula Mayer
Rosenheimer Strasse 26
85635 Höhenkirchen-Siegertsbrunn

Telefon: 08102 88-11
Telefax: 08102 88-42