Arbeitskreis Energie und Umwelt – machen Sie mit!

Engagieren Sie sich im AK Energie und Umwelt!

Es ist Zeit zum Handeln
Nur noch 40 bis 50 Jahre reichen die Öl- und Erdgas-Vorräte. Uran nicht länger! Der Energiebedarf nimmt weiter zu. Treibhausgase verursachen den Klimawandel. Ihr Ausstoß steigt. Die Folgen sind einschneidend: Internationale Konflikte, Wüstenbildung, Anstieg der Ozeane, Agrarlandverluste, Hungerflüchtlinge, Gewalt und Kriege. Für eine Energieversorgung auf Basis fossiler Energieträger gibt es keine Zukunft.

Die Energievision des Landkreises gibt die Kernziele vor
Bis 2050 soll der Energieverbrauch um 60% reduziert und der Rest zu 100% durch regenerative Energie gedeckt werden. Kernziel ist die Erhaltung natürlicher Lebensgrundlagen, die Verwirklichung einer energetischen Kreislaufwirtschaft unter ökonomischen Bedingungen und die Sicherung der regionalen Wirtschaftskraft bei möglichst hoher Lebensqualität. Diese Energievision wird nur dann Wirklichkeit, wenn alle Bürger das Vorhaben aktiv unterstützen. Eigenverantwortung, Eigenengagement und konstruktivem Miteinander sind die wichtigsten Voraussetzungen für die Zielerreichung.

Hauptziel des Arbeitskreises Energie und Umwelt der Zukunftswerkstatt
ist die Umsetzung der Energievision des Lkrs. München. Durch aktive Mitwirkung fördern und beschleunigen wir sie. Der Arbeitskreis will dazu beitragen, dass alle Möglichkeiten zur nachhaltigen Energie-Versorgung und effizienten Energienutzung umgesetzt werden. Machbarkeitsüberlegungen, Rohkonzepte und Leuchtturmprojekte sollen als zielführende Planungsanstöße für Bürger, Gemeindeverwaltung und Gemeinderat dienen.

Regenerative Energien und kommunale Netze - wir setzen darauf!
Die Energieversorgung für Höhenkirchen-Siegertsbrunn soll schnellstmöglich auf wirtschaftliche Weise und zu bezahlbaren Preisen aus regenerativen Quellen der Region sichergestellt werden. Der Energieverbrauch ist zu senken und die Effizienz beim Energieeinsatz zu steigern. Zum Einsatz kommen soll zunehmend Energie aus Wasser- und Windkraft, Photovoltaik und Erdwärme sowie Biomasse aus lokaler bzw. regionaler Er-zeugung. Strom-, Gas- und Wärmenetze sollten in den Mehrheitsbesitz der Kommune und damit der Bürger überführt werden. Gleiches ist anzustreben für die Energieerzeugung, unabhängig von Großkonzernen. Dabei sind die ökologischen, ökonomischen und sozialen Interessen zu harmonisieren und zu bündeln.

Engagieren Sie sich im AK Energie und Umwelt
Tel. 08102-728047 oder akeu@zukunft-hksbr.de