7. LänderSonntag USA: 18. September 2011

Der einzigartige Familientag

Der LänderSonntag USA am letzten Wochenende in Höhenkirchen-Siegertsbrunn übertraf bei Weitem die Erwartungen an ein Kulturfest aus einer Veranstaltungsreihe, die mit dem Integrationspreis der Regierung von Oberbayern ausgezeichnet wurde. Über 1.250 Gäste erlebten ein sehr buntes und kommunikatives Familienfest des AK ZusammenLeben. „Einzigartig. Maximaler Erfolg bei minimalen Kosten“, freut sich Arbeitskreisleiter Dr. Mathias Mooz über die Meisterleistung des 62-köpfigen Teams mit Teamleiterin Jane Scheiring nebst 75 Künstlern. Die Chefkoordinatorinnen Laverne Reittinger und Jennifer Padel stellten einen reibungslosen Tagesablauf sicher. Der beachtliche Erlös der Veranstaltung wird nach amerikanischer Art gespendet. Scheiring verzichtete im Sinne einer möglichst hohen Spende sogar entgegen landesüblicher Sitte auf die Anschaffung einheitlicher Team-T-Shirts.

Für Erwachsene war amerikanisches Barbecue zu verschiedener Live-Musik im Wechsel mit Vorführungen der Sprungseilprofis „Crazy-Skippies“ und von Line und Square Dance geboten. Die Kinder tobten sich bei sieben verschiedenen Kinderattraktionen in den Gängen des Schulkellers aus. In der Halloween Hall lehrte die professionelle Vampirdarstellerin Catherine Manwaring die Kinder das Fürchten. Weitere Highlights waren das Mickey Mouse-Kino und der englische Bücherflohmarkt.

Das unvergessliche Erlebnis auf dem Kulturfest war, dass sich die Besucher nach amerikanischem Muster mit ihren Vornamen ansprechen sollten. Dazu erhielt jeder Gast ein Namensschild. Erste Bürgermeisterin Ursula Mayer zeigte große Bürgernähe und durfte von den Besuchern mit Vornamen angesprochen werden. „Das macht diese Veranstaltung einzigartig im Ort und der AK ZusammenLeben wird seinem Namen gerecht. Nicht nur die Integration wird stärker gefördert, sondern auch das Zusammenwachsen aller Gäste“, erklärt Mooz.

Bester Dank gilt den Sponsoren Sausalitos, San Fransico Coffee Company, Millagros, Pier 7, Rödenstock und Getränke Geißler.

Fotos