5. LänderSonntag Österreich: 15. Mai 2011

Es gibt immer eine Steigerung: Österreichischer Flair am LänderSonntag

Es gibt immer eine Steigerung: Weit mehr als 1.000 Besucher feierten ausgiebig auf dem österreichischen LänderSonntag am 15. Mai in Höhenkirchen-Siegertsbrunn. Dieser fünfte Erfolg in Serie der zehnteiligen LänderSonntags-Reihe des Arbeitskreises ZusammenLeben kann sich sehen lassen. Absolut souverän präsentierten 36 der 151 ortsansässigen Österreicher ihren über 1.000 Gästen ihr Heimatland. Fast ein Viertel aller Österreicher im Ort haben dieses Fest organisiert und ungefähr 10 % der Gemeindebürger nahmen daran teil. „Ein besseres Ergebnis kann man sich nicht wünschen. Alles hat perfekt gepasst, eine beispielhafte Organisation und tolle Ideen“, lobt Arbeitskreisleiter Dr. Mathias Mooz das österreichische Team mit Teamleiterin Edith Erlbeck.

Bereits zweieinhalb Stunden nach Veranstaltungsbeginn waren alle Speisen ausverkauft. Kalkuliert wurde für 600 Besucher. Aufgrund des großen Andrangs suchten einige Interessierte die Veranstaltung zu einem späteren, weniger stark frequentierten Zeitpunkt erneut auf. Der Renner waren das Konzert der Blaskapelle Höhenkirchen-Siegertsbrunn mit österreichischer Musik und die stets überfüllte stündliche Diaschau über Schönheiten von Wien, die in keinem Reiseführer enthalten sind.

„Obwohl direkt an Bayern angrenzend, war der Kulturunterschied zwischen beiden Ländern auf dem Fest deutlich spürbar,“ berichtet Mooz über die Eindrücke der Besucher. Diese genossen in der einen Hälfte der sehr aufwendig dekorierten Aula der Erich Kästner-Schule das ruhige, gemütliche Flair des Wiener Kaffeehauses. Auf dem Heurigen in der anderen Aulahälfte ging es dagegen sehr gesellig zu. Beste Stimmung herrschte ebenso im Stehcafe auf der Galerie und im Biergarten im Innenhof. Wiener Kaffee, Sachertorte und Mozartkugeln sowie weitere landestypische Mehlspeisen und Getränke unterstrichen die österreichische Atmosphäre.

Fotos