Radrouten für Pendler

Inhaltsverzeichnis – Radlführer 2019 für Höhenkirchen-Siegertsbrunn

 

Radlführer der Gemeinde ist online abrufbar 1

  1. Ziel des Radlführer 2019 für Höhenkirchen-Siegertsbrunn 1
  2. Radwege im Ort 2
  3. Route 2a Rund um die Rodungsinsel 2
  4. Route 2b kurze Runde/Abkürzungsmöglichkeiten im Text 4
  5. Route 3 Zum Bolzplatz und Schwimmbad in Riemerling 7
  6. Route 4 Zum Umweltgarten Neubiberg 9
  7. Route 5 Zum Kastensee (Route über Egmating/Lindach) 11
  8. Modalsplit-Betrachtungen (Broschüre Bayr. Städtetag (2017) 13
  9. Kriterien bei der Auswahl der Radrouten 13
  10. Impressum 13

 

 

1 Radlführer der Gemeinde ist online abrufbar

 

Es gibt mehrere Wege auf den digitalen Radlführer der Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn zuzugreifen:

 

  • Die Seite ist online unter https://www.gpsies.com abrufbar; Unter dem Menüpunkt "Entdecken" den Punkt "Erweitere Suche" auswählen und einen der folgenden Suchbegriffe eingeben: Höhenkirchen, Siegertsbrunn, HkSbr, Landkreis München Land, HÖSI, Zukunftswerkstatt.

 

  • Alle GPSies.com-Links führen zur jeweiligen digitalen Karte (Zoom; Höhenprofil; Download einer GPX-formatierten Datei ist möglich für Tracking-Tool, etc.)
    Beispiel für Link, auf welchen wenige Zeilen unterhalb der jeweiligen Überschrift geclickt werden kann: https://www.gpsies.com/map.do?fileId=vzyfsmfgeewfoatp

 

  • Die Radlführer-Datei(en) mit allen Links steht online abrufbar auf der Homepage der Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn unter Arbeitskreis Zukunftswerkstatt Ortsentwicklung und Mobilität im entsprechenden Ordner zur Verfügung. Die pdf-Datei kann ausgedruckt werden.

 

2  Ziel des Radlführer 2019 für Höhenkirchen-Siegertsbrunn

 

Diese Broschüre richtet sich an Bürger der Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn, die zu Freizeit- und Einkaufszwecken Anregungen für sinnvolle Radrouten suchen.

 

Ziel ist es den prozentualen Anteil der Verkehrsmittelnutzung „Rad“ in den kommenden Jahren innerhalb der Gemeinde zu erhöhen. Der Umstieg vom Auto auf das Rad soll dem zunehmenden Stau auf den Gemeinde- und Zufahrtsstrassen entgegenwirken.

 

Folgt man dem medizinischen Rat von Ärzten, so tragen regelmäßige Bewegung in der Natur mit einer tüchtigen Portion Tageslicht (insbesondere am Morgen) zum Wohlbefinden eines Menschen bei. Weitere gesundheitsförderliche Ratschläge wurden gemäß folgendem Film der WDR Mediathek bei der Routenplanung berücksichtigt:

 

http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/quarks-und-co/video-kann-man-schlechter-luft-ausweichen-100.html
und http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/quarks-und-co/video-schlechte-luft---was-kann-man-tun-100.html

 

3  Radwege im Ort

 

Bis auf Weiteres werden die Radwege innerhalb des Ortes Höhenkirchen-Siegertsbrunn im Radlführer nicht mehr aufgeführt.

 

4  Route 2a  Rund um die Rodungsinsel

 

Für kleinere Kinder geeignet

 

Internet-Link bitte hier clicken:

https://www.gpsies.com/map.do?fileId=ypvkuonshcqgxeql

 

Tourbeschreibung:

Diese Tour umrundet das gesamte Gemeindegebiet von  Höhenkirchen-Siegertsbrunn (rund um die Rodungsinsel1)

Streckenlänge:

26 km (Abkürzungsmöglichkeiten sind beschrieben)

Streckencharakteristik:

Die Wegstrecke verläuft größtenteils auf Kieswegen

Besondere Tipps:

Waldlehrpfad oder Naturdenkmal Altlauf

Einkehrmöglichkeiten:

Gasthaus Reiterstüberl, Riedhausen/Brunnthal

 

1 Rodungsinseln sind charakteristische Formen der Kulturlandschaft in der südlichen Münchner Schotterebene und stehen unter besonderem Schutz.

   Der Name bezieht sich auf die ehemals geschlossenen Waldgebiete, in denen für die Siedlungen inselförmige Flächen gerodet wurden. Die Rodungen

   erfolgten hauptsächlich während der großen Landnahme im 9. Jahrhundert.

 

 

 

4 Route 2b - kurze Runde / Abkürzungsmöglichkeiten im Text

 

Für kleinere Kinder geeignet.

 

Internet-Link bitte hier clicken:

https://www.gpsies.com/map.do?fileId=vzyfsmfgeewfoatp

 

 

Tourenbeschreibung:

 

Vom S-Bahnhof aus fahren wir östlich der Gleise auf dem Molkereiweg nach Süden und biegen nach links in den Kirchenweg ein. Bei der Leonhardikirche geht es rechts am Schlittenbergerl vorbei. Rechts sehen wir in einiger Entfernung das baumbestandene Gelände um das ehemalige Siegertsbrunner Wasserwerk, das jetzt als Vereinsheim der Siedler- und Eigenheimervereinigung Höhenkirchen dient. Kurz darauf erreichen wir die „Angstkapelle“.

 

Über deren Eingang steht der Spruch: „Gott schütze uns’re Heimat“. An die Vorgeschichte dieser „Todesangst-Christi-Kapelle“ erinnert eine Steintafel im Inneren: „Unweit von hier stand die alte Angstkapelle. Sie wurde am 27.07.1936 durch ein furchtbares Unwetter zerstört. 1986 hat der ,Freundeskreis Angstkapelle‘, bestehend aus Siegertsbrunner Bürgern, hier die neue Angstkapelle in Gemeinschaftsarbeit erbaut.“

 

Gleich nach dem Waldrand ist links ein kleiner Waldlehrpfad angelegt. Betreten auf eigene Gefahr. Auf Tafeln wird dort die heimische Tier- und Pflanzenwelt erklärt.

Nach der Gabelung (rechts halten) steht rechts am Weg ein Marterl mit der Inschrift: „Hier stand die so genannte Angstkapelle, die am 27. Juli 1936 von einem Orkan zerstört wurde.“

An diesem Wegkreuz vorbeifahrend, erreichen wir nach ca. 600 m bei einem Kahlschlag mit Fichtenaufforstung eine Waldwegkreuzung. Dort fahren wir links (nach Osten) auf dem Scheidl-Geräumt ca. 2,1 km geradeaus, das Königs-Geräumt überquerend, bis zum Grasbrunner Geräumt (Hochspannungsleitung). Dort biegen wir links ab und fahren bis zur Straße Siegertsbrunn–Egmating (M10).

 

Geräumt: Teil der Waldbewirtschaftung zur Wiederaufforstung und Bestimmung der nutzbaren Holzmenge der Wälder südlich von München, eingeführt von Förster Mathias von Schilcher um 1800. Die Geräumte umschließen quadratische Waldflächen und werden von Bewuchs freigehalten. Später entstanden teilweise Waldwege.2

 

Nun überqueren wir die Teerstraße, kreuzen mehrere Waldwege und kommen schließlich, vorbei an einer Forsthütte (rechts), zur Kreisstraße Siegertsbrunn–Harthausen (M25). Diese überqueren wir ebenso wie das Thoma-Geräumt. An einer Kieswegkreuzung mit dem Baumschild „XIII 3“(ca. 500 m nach der Kreisstraße) biegen wir nach links ab in das Hohenbrunner Geräumt.

Der Weg macht beim zweiten Querweg eine Linkskurve (90°) und nach ca. 300 m eine Rechtskurve.

Er verläuft leicht geschwungen nach Westen. Den „Andreas-Geyer-Weg“ überquerend, erreichen wir auf dem „Pframmerner Weg“ die Umzäunung des Gewerbegebiets. An ihm entlangfahrend, haben wir nach Verlassen des Waldes Sicht auf den Ort Hohenbrunn (Schild „Landschaftsschutzgebiet“) und biegen links ab. Am Zaunende geht es dann rechts weiter, an der Tafel „Naturdenkmal Altlauf“ vorbei.

 

Das Gebiet Altlauf bezeichnet ein ca. 4 ha großes Gebiet mit einem ehemals geschlossenen Eichenbestand, der bis zu 240 Jahre alt ist. Leider wurde ein großer Teil in einem Sommersturm in den 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts vernichtet.

 

Schließlich fahren wir wieder links bis zur asphaltierten Lise-Meitner-Straße im Gewerbegebiet und dort rechts bis zur Kreisstraße Siegertsbrunn–Hohenbrunn (M24). Vor der Gaststätte Casablanca (nur abends geöffnet) geht es dann auf der Hohenbrunner Straße nach links bis zur Luitpold-Straße (Radweg auf der rechten Straßenseite). Wer mag, kann hier abkürzen und auf dem Radweg längs der Hohenbrunner Straße ins Dorf zurückfahren. Möglich ist auch eine Abkürzung über die Siedlung „Am Hart“ (von der Hohenbrunner Straße am südlichen Waldrand rechts abbiegen) und die Altlaufstraße. (Streckenlänge ca. 16 km). Wer weiter fährt, biegt an der Luitpoldstraße rechts ab, unterquert die S-Bahnlinie Kreuzstraße–Wolfratshausen (S7). Gerade mit Kindern fährt man am sichersten, wenn man an der Kreuzung Luitpolsiedlung in den Radweg entlang der Wächterhofstraße einbiegt. Am Ortseingang von Höhenkirchen in die Konzeller Str nach rechts, über Am Jägereck und Ringstraße zur Ampel an der Münchner Str. Bereits nach wenigen Metern in der Brunnhofstr in die Waldstraße nach rechts einbiegen und diese bis zum Ende fahren. Dann nach rechts in die Esterwagnerstr durch den Wald bis man nach der Überquerung einer Brücke nach links Richtung Brunnthal zunächst durch Wald und später über Felder schließlich Brunnthal erreicht.  In Brunnthal biegen wir an der Abzweigung der Glonner Straße von der Münchner Straße scharf links ab. Auf dem Radweg geht es nun Richtung Höhenkirchen. Circa 300 m nach dem Ortsausgang fahren wir rechts (Schild Turnierplatz) zum Gestüt Riedhausen (Einkehrmöglichkeit). Hier können wir die Tour abkürzen, indem wir vor dem Gestüt links durch den Wald bis zur Miesbacher Straße fahren.  Sonst geht es ca. 2 km lang immer geradeaus bis zum Waldrand. Von dort aus gibt es einen schönen Blick auf den Turm der Kirche von Hofolding. Eine Bank unter einem Feldkreuz lädt kurz vor Hofolding zur Rast ein. In Hofolding geht es beim Straßenschild „Kapellenweg“ links auf der Teerstraße in Richtung Höhenkirchen. Bis zur Miesbacher Straße ist es nicht weit. Wir radeln auf ihr nach links in Richtung Höhenkirchen. Nach ca. 300 m biegen wir dann kurz vor einer leichten Rechtskurve rechts in den ersten Waldweg. Auf diesem fahren wir, das Höhenkirchener Wassereinzugsgebiet berührend, immer geradeaus bis zur Rosenheimer Straße. Wir queren sie und wenden uns auf dem Radweg entlang der S-Bahn nach Süden (rechts) bis zur Abzweigung des Faistenhaarer Weges (links, Bahnkilometer 16,282). Dieser bringt uns dann wieder auf Höhenkirchener Flur. Vom Waldrand aus sehen wir schon die Leonhardikirche, bei der unsere Tour begann. Der Bahnhof ist dann nicht mehr weit.

 

Für Wanderer befindet sich eingezeichnet in der Karte eine weitere, kleinere Runde für all diejenigen die möglichst durchgehende Sonne haben möchten oder wenig Zeit haben.


2 Quelle: Waldgeschichtliches Bilderbuch, Bay. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft u. Forsten.

 

 

5 Route 3  Zum Bolzplatz und Schwimmbad in Riemerling

 

Für kleinere Kinder geeignet

 

Internet-Link bitte hier clicken:

https://www.gpsies.com/map.do?fileId=kunbdcgcmngrmgui

 

Tourbeschreibung:

Auf diesem Weg kommen wir zum nächstgelegenen Hallenbad in unserer Umgebung. Unterwegs können sich Kinder am Bolzplatz austoben.

Streckenlänge:

16 km

Streckencharakteristik:

Radwege oder wenig befahrene Straßen.

Besondere Tipps:

Bolzplatz (Riemerling);  Abenteuerspielplatz (Luitpoldsiedlung); Spielplatz (Riemerling); Streuobstwiese (mit Hinweisschildern auf einheimische Sorten)

Einkehrmöglichkeiten:

Cafeteria im Hallenbad; Gasthaus Alter Wirt; Hohenbrunn
Eiscafe und Bistro Coccinella in Ottobrunn am Bahnhof

Bademöglichkeit:

Hallenbad Riemerling (Öffnungszeiten siehe https://www.schwimmbadcheck.de/hohenbrunn/hallenbad-riemerling.html)

 

Tourenbeschreibung:

Vom S-Bahnhof aus radeln wir – mit Kindern am besten über Grenzweg, Ottobrunner Str, Konzeller Str, Am Jägereck, Ringstraße - zur Sportplatzstraße. Wir fahren am Sportplatz vorbei, überqueren die Luitpoldstraße (der Waldweg circa 20 Meter im westlich der Einmündung) und fahren auf dem Forstweg weiter bis Hohenbrunn.  Am Waldrand können wir einen Abstecher zum Abenteuerspielplatz (50 m nach rechts) machen. Über die Straße nach Hohenbrunn geht es weiter nach links auf dem Radweg. (Beim Bahnübergang Vorfahrt beachten!) Nach der Autobahnüberquerung sehen wir links am Waldrand schon den Bolzplatz (Basketballplatz) liegen. Wir erreichen ihn, indem wir die Straße nach Ottobrunn überqueren. Wer schon genug hat, fährt auf dem gleichen Weg zurück, wer schwimmen möchte, radelt weiter zum Schwimmbad Riemerling.

Wir fahren zurück zum Radweg und nach links nach Riemerling. In die 1. Straße (Steinstraße) biegen wir rechts ab und überqueren am Bahnübergang das Bahngleis. Gleich nach dem Gleis geht es wieder rechts. In die nächste Straße biegen wir nach links ab und sehen nach ca. 100 m das Hallenbad rechts liegen. Zurück geht es auf der gleichen Straße bis zum Bahngleis. Nun fahren wir nach links und an der S-Bahn entlang auf diesem Weg, der am Waldrand mit einer Linkskurve bald darauf weg von der Bahn führt. Der Weg führt uns geradeaus weiter bis zur Vorfahrtsstraße. Diese überqueren wir (schöner Spielplatz links) und fahren auf dem Fahrradweg nach rechts weiter.

In Hohenbrunn überqueren wir die Vorfahrtsstraße und fahren an der nächsten Kreuzung geradeaus weiter (Schild: Fahrradweg nach Siegertsbrunn). Auf diesem Weg bleiben wir, bis am Waldrand eine Streuobstwiese entdecken, auf der verschiedene Obstbäume mit alten Sorten (beschildert) gepflanzt sind.  Weiter geht es auf dem Radweg parallel zur Hohenbrunner Straße und in wenigen Minuten sind wir in Siegertsbrunn. Höhenkirchner können an der S-Bahn-station Wächterhof nach rechts abbiegen und über die Altlaufstraße heimfahren.

 

 

6 Route 4  Zum Umweltgarten Neubiberg

 

Für kleinere Kinder geeignet

 

Internet-Link bitte hier clicken:

https://www.gpsies.com/map.do?fileId=ztwoagbphayghtgl

 

Tourenverlauf:

Über Hohenbrunn und Ottobrunn zum Umweltgarten und zurück.

Streckenlänge:

17 km

Streckencharakteristik:

Einfache Tour; überwiegend auf Fahrradwegen

Besondere Tipps:

Der Umweltgarten lädt ein zum Spazierengehen sowie zum Besichtigen von Kleintiergehegen, naturnah angelegten Gärten und einem See. Der Eintritt ist kostenlos.

Einkehrmöglichkeiten:

Eisdiele Coccinella in Ottobrunn verschiedene Möglichkeiten in der Ortsmitte von Ottobrunn am Wolf-Ferrari-Haus.

 

Tourenbeschreibung:

Wir fahren zunächst nach Hohenbrunn. Dahin gibt es zwei Möglichkeiten:
1. Von Siegertsbrunn aus fahren wir auf dem Radweg entlang der Hohenbrunner Straße bis nach Hohenbrunn und biegen dort bei der ersten Möglichkeit nach links ab Richtung S-Bahn, überqueren die Gleise und fahren danach gleich wieder nach rechts.
2. Von Höhenkirchen aus fahren wir auf dem Radweg entlang der Wächterhofstraße bis Hohenbrunn, kreuzen vor dem Bahnübergang die Straße und fahren auf dem Radweg links der Gleise weiter. Weiter geht es bis Ottobrunn (vorher Ortsschild Hohenbrunn). Dort biegen wir an der Steinstraße nach rechts ab, fahren bis zum Bahngleis und überqueren es (nach rechts). Nach 50 m fahren wir über die Ottostraße auf den Bahnhofsplatz und weiter an den S-Bahngleisen entlang Richtung Neubiberg. Nach dem S-Bahn-Schild und dem Radlständer rechts biegen wir links in den Rad- und Fußweg ein und fahren parallel zu den Gleisen bis Neubiberg. Am Radwegende fahren wir nach rechts und gleich darauf links in die Freiherr-v.-Stengel-Straße zum Bahnhof Neubiberg. Weiter geht es geradeaus auf dem Radweg, wir queren die Hauptstraße und sind nach den Bahngleisen am Umweltgarten. Für den Rückweg queren wir die Hauptstraße, fahren nach dem Einkaufszentrum links und gleich wieder auf dem Radweg westlich der Bahnlinie durch den Bahnhofswald. An der Abzweigung fahren wir halbrechts und über den Elsa-Brandström-Platz geradeaus. Nach mehreren Querstraßen und der Putzbrunner Straße kommen wir zum Wolf-Ferrari-Weg, an dem wir rechts zum Rathaus abbiegen. Hier können wir das Museum König Otto von Griechenland besuchen.

 

Ermanno Wolf-Ferrari, italienischer Komponist deutscher Abstammung (1876–1948), Schöpfer zahlreicher Opern, lebte einige Jahre in Ottobrunn. Ihm zu Ehren ist im Ortszentrum das Wolf-Ferrari-Haus benannt.

 

Vom Rathausplatz fahren wir nach links in die Pestalozzi-Straße, nach dem Kreisel links in die Eichendorff-Straße (an der Michaels-Kirche vorbei) und geradeaus unter der S-Bahn hindurch. Parallel zu den Gleisen kreuzen wir den Bahnhofsplatz und fahren weiter geradeaus. Am Waldrand folgen wir dem Radweg nach links und biegen nach ca. 300 m nach rechts in den Feldweg ein. In Hohenbrunn fahren wir durch die Riemerlinger Straße, kreuzen die Vorfahrtsstraße und biegen zuerst rechts und dann links ab. Hier am Bahnhof können wir auf zwei Radwegen zurückfahren:

Nach Siegertsbrunn geht es zuerst links (am Bahnübergang) und dann rechts.

Nach Höhenkirchen geht es nach der Bahnüberquerung links auf dem Radweg zurück.

 

7 Route 5  Zum Kastensee (Route über Egmating/Lindach)

 

für Jugendliche geeignet

 

Zum Kastensee mit dem Rad von H.-Siegertsbrunn über Egmating/Lindach

(80% Schotterweg; 11 km einfach; Dauer circa 45 Minuten)

 

  1. Am Radweg entlang der M10 fahren bis zur Hochspannungsleitung im Wald.
     
  2. Bei Hochspannungsleitung in den Wald Richtung Süden (das ist Grasbrunn-Geräumt oder alternativ Königs-Geräumt).
     
  3. Der Teerstraße nach links bis zum ersten Feldweg auf dem freien Feld folgen (hintereinander fahren auf der Teerstrasse!).
     
  4. Beim Schild „Land-u Forstwirtschaftlicher Verkehr frei“ dem Wegverlauf übers Feld nach Osten folgen 5 Die St 2081 (Vorsicht!!) geradeaus überqueren und weiter den Hafnerweg, der in einen Waldweg übergeht, folgen.
     
  5. Am Ende des Waldwegs in die Teerstraße nach rechts einbiegen (für Rückweg: merke Dir Parkplatz im Wald nach ca300 m).
     
  6. Bei Ortsschild Lindach nach links nach „Kreuz“ einbiegen (hier gibt es Wegweiser ebenso nach Aying und Münster).
     
  7. Erster Feldweg nach links (beim Holzstoß in zunächst „schlechten“ Feldweg) einbiegen; kein Wegweiser.
     
  8. Bei der Y-Weggabelung im Wald den rechten Weg nutzen.
     
  9. Weiter auf diesem Waldweg folgen bis Kastensee (Grobrichtung: Norden).

 

Rückweg vom Kastensee mit dem Rad über Lindach/Egmating nach H.-Siegertsbrunn

Unbedingt zu vermeiden ist die Straße zwischen Egmating und Glonn (EBE 14)!!

 

  1. Ausgang Kastensee-Bad nach rechts.

 

  1. dann nach circa 50 m am Ostufer auf Feldweg am See entlang in den Wald und dem Waldweg in Grobrichtung Süden folgen.
     
  2. beim Holzstoß vom Feldweg auf die Straße nach Lindach nach rechts einbiegen.
     
  3. Bei Ortsschild Lindach nach rechts nach Egmating (hier Wegweiser ebenso nach Aying und Münster).
     
  4. Wer den im spitzen Winkel abgehenden Waldweg nach dem Wanderparkplatz verpasst kann auf der Teerstraße bis zum Maibaum weiterfahren und dort nach links bis zum Ortsausgang von Egmating.
     
  5. Beim Ortsausgang von Egmating vom Hafnerweg die St 2081 (Vorsicht!!) geradeaus überqueren und Weg folgen.
     
  6. Bei der Hochspannungsleitung nach rechts einbiegen.
     
  7. Bis zum Radweg entlang der M10 im Wald fahren und dort links nach Siegertsbrunn einbiegen.

 

9  Modalsplit-Betrachtungen (Broschüre Bayr. Städtetag 2017)

 

Mittels verkehrlicher Maßnahmen wird der individuelle Umstieg vom Auto auf die Verkehrsmittel Rad, Bus sowie Bahn von der Politik begleitet. Statistiken zum Modalsplit spielen primär bei schienengebundenen Verbesserungen eine wichtige Rolle. Der Statistik  kann entnommen werden, dass sich durch geeignete Maßnahmen die prozentuale Aufteilung der Verkehrsmittelwahl über die Zeit ändern lässt; insbesondere in den Kleinzentren im MVV-Bereich nahe der Stadt München.

 

Verkehrs-mittel-
wahl in %

Motorisierter Individual-
Verkehr (MIV)

Fußverkehr

Radverkehr

öffentlicher Verkehr

Carsharing/
E-Mobility

2008 MVV-Raum (ohne Stadt)

47

25

13

15

0

 

 

 

 

 

 

 

 

2008 LH München

37

28

14

21

0

2002 LH München

41

28

10

21

0

Tabelle Modalsplit - Quelle Bayrischer Städtetag 2017

 

Die prozentuale Aufteilung nach Verkehrsträgern für Höhenkirchen-Siegertsbrunn zum letzten Beobachtungszeitraum 2008 entspricht ungefähr den Zahlen für den MVV-Raum (ohne Stadt). Größere Effekte für unsere Gemeinde sind bei entsprechender Weichenstellung beim ÖPNV sowie beim Radverkehr zu erwarten.

 

10 Kriterien bei der Auswahl der Radrouten

 

Die Auswahl der Radrouten in dieser Broschüre erfolgte nach folgenden Kriterien:

 

Impressum:

 

Herausgeber:               Arbeitskreis Zukunftswerkstatt Ortsentwicklung und Mobilität  der

                                     Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn
                                     © 2019, alle Rechte, insbesondere der Verbreitung und Vervielfältigung,

                                     auch auszugsweise vorbehalten.

Kontakt:                        akzukunft-rad@web.de

Redaktion 2019:           Markus Pfuhler, Alexander Titze (Erweiterung & Digitalisierung

                                     vorhandener    Arbeiten)

Redaktion 2003/1996:  Dr. Ursula Ballweg, Hermann Behrens, Ingrid Sepp,

                                     Klaus Dieter Burdack, Monika Baumann, Beate Mayer, Werner J. Schmid

 

 

Für Verbesserungesvorschläge dürfen Sie gerne Kontakt mit uns aufnehmen.